Kantonsratswahlen vom 24. März 2019

Auf dieser Seite stellen sich alle Kandidaten vor und sagen wieso sie sich im Kantonsrat des Kanton Zürich für Mehr Freiheit und Weniger Staat einsetzen möchten!

Bettina Fahrni, Kreis 3&9 Für es jungs, innovativs und freiheitlichs Züri!
Aufgewachsen in Bern hat es mich durch mein Studium an der ZHAW in Winterthur sowie meine Arbeit bei einer grossen Schweizer Bank vor fast 5 Jahren nach Zürich verschlagen.

Ich bin davon überzeugt, dass der Mensch von Grund auf mündig ist und über die Art und Weise wie er Leben möchte selbst entscheiden kann und nicht den Staat benötigt, um sich alles vorschreiben zu lassen. Individuelle Freiheit ist heute wichtiger denn je – dafür möchte ich mich im Kantonsrat von Zürich einsetzen – möglichst viele Freiheiten bewahren und Freiheiten an den Bürger zurückgeben!

Moritz Falck, Kreis 3&9Wer Freiheit will, muss auch eigene Verantwortung mitbringen!
Vizepräsident FDP Kreis 9, Wahlkampfleiter, Mitglied der Kommission für Wirtschaft & Abgaben

Die Freiheit das Leben nach den eigenen Wünschen zu gestalten, ist ein wichtiger Grundwert unserer Demokratie. Dieser Freiheit muss aber auch Eigenverantwortung gegenüberstehen und ein Bewusstsein für die gemeinsamen Werte, die wir über alle Parteigrenzen hinweg hochhalten. Ich setze mich ein für differenzierte und tragbare Lösungen in allen politischen Fragestellungen. Offen, kollaborativ aber auch mit meinen festen liberalen Überzeugungen. Das ist für mich sowohl Aufgabe als auch Verpflichtung für jeder Person, die Politik mitgestalten möchte. Für lebendige Stadtquartiere und einen starken Kanton braucht es Freiräume, die nicht unnötig durch Gebote und Verbote eingeschränkt werden. Es braucht gute Rahmbedingungen für unsere KMUs, ein Miteinander von Arbeitnehmer und Arbeitgeber, eine nachhaltig verfügbare und auch finanzierbare Energiepolitik sowie einen effizienten und kostenbewussten Staat. Durch Innovation und Vorstellungskraft gestalten wir eine Schweiz, die mehr Prosperität, Gerechtigkeit und Offenheit für alle Mitbürger schafft. Dafür setze ich mich ein!

Gino Mazzoni, Kreis 4&5Grösseres Gemeinwohl durch mehr persönliche Freiheit
Damit Innovation und Unternehmertum sich frei entfalten können, setze ich mich für liberale Werte ein. Dank diesen Werten ist die Schweiz seit Jahrzehnten eine der erfolgreichsten Volkswirtschaften der Welt. Damit es allen besser geht, müssen wir diese Werte nicht nur verteidigen, sondern ausbauen und Zürich wieder unter die zehn Städte mit dem höchsten Lebensstandard bringen.
Marc Bourgeois, Kreis 7&8 (bisher)Wo liberal draufsteht, ist nicht immer liberal drin.
Als Gründer eines KMU im ICT-Bereich bekomme ich das Tag für Tag zu spüren. Im Kantonsrat erlebe ich, wie es im Rahmen der Konsensfindung zu solchen Resultaten kommt. Deshalb kämpfe ich nicht nur im Parlament, sondern insbesondere auch in unserer Fraktion vehement gegen neue Gesetze, Umverteilungsmechanismen, das Wegdelegieren von Eigenverantwortung und zunehmende Bürokratie. Im Gegenzug setze ich mich dafür ein, dass bestehende Gesetze konsequent und für alle Betroffenen gleichermassen durchgesetzt werden. Daneben setze ich mich seit vielen Jahren in KMU- und Gewerbeverbänden dafür ein, dass sich Unternehmen auf das konzentrieren können, was sie wirklich tun wollen, ohne vom Staat an die Wand gedrängt zu werden. Obwohl selber Uni-Absolvent, bilde ich in meinem Unternehmen bewusst Lernende aus, weil diese jungen Praktiker Qualitäten mitbringen, die ich sonst nirgends auf dem Arbeitsmarkt erhalte. Das prägt auch meine Bildungspolitik.